Deutsch
Twitter Google+ Youtube Patreon

2012

Gebratener Reis Mit Ananas (Deutsch)

| Comments

Gebratener Reis mit Ananas

Gebratener Reis mit Ananas

Hallo Kochfans!

Manchmal hat man ja einfach ein paar Zutaten übrig, die irgendwie noch verbraucht werden müssten. Sei es das zu viel eingekaufte Gemüse, oder zum Beispiel der Reis vom Vortrag.

Da kommen Rezepte wie das heutige gerade Recht: ein Asiatischer Klassiker, für den es keine festen Regeln gibt, und in dem sich allerlei übrige Zutaten verbrauchen lassen.

Und sollte mal nichts übrig sein: Kein Problem, man kann dieses Gericht auch sehr gut mit eingekauften Zutaten zaubern ;)


2014

Cremige Reissuppe Mit Hühnchen Und Minze (Deutsch)

| Comments

Cremige Reissuppe mit Hühnchen

Cremige Reissuppe mit Hühnchen

Hallo Kochfans!

Diese Woche möchte ich euch eine schnelle, einfache Suppe vorstellen, die sich zur Resteverwertung eignet.

Besonders interessant fand ich dabei, dass die Suppe Reis als Basis verwendet. Abgebunden wird das ganze dann mit einer Eisig-Ei Emulsion. Ein bisschen Gemüse dazu und mit ein paar Minzblättern bestreut und schon ist man fertig. Lecker, kann ich da nur sagen!

Tip:

Ich habe Hühnchengeschnetzeltes als Fleischeinlage verwendet. Im Prinzip lässt sich aber fast alles gebratene Fleisch (z.B. das Steak vom Vortag) dazu verwenden. Oder vielleicht sogar ganz vegetarisch? 


Indischer Limetten-Linsen Reis (Deutsch)

| Comments

Indischer Limetten-Linsen Reis

Indischer Limetten-Linsen Reis

Hallo Kochfans!

Nach längerer Abstinenz habe ich endlich wieder ein neues Rezept für euch. Diese Woche ist das ein tolles Rezept zur Resteverwertung. Das Grundrezept ist denkbar einfach und verlangt Zutaten, die ich meistens im haus habe: Reis, gelbe Linsen, Knoblauch, Limetten/Zitronen, Senfsamen und Kurkuma. Das besondere daran ist, das die Linsen nicht gekocht sondern lediglich gebraten werden. Dadurch behalten sie weitestgehend ihre Konsistenz und geben diesem Gericht einen schönen crunch.

Als Reis empfehle ich Natur-, Roten- oder Wild-Reis, da dieser einen kräftigen Eigengeschmack hat. Grundsätzlich ist aber auch Basmati- oder anderer Langkorn-Reis geeignet, was eben gerade im Haus oder vom Vortag übrig ist. Den Reis braucht man im übrigen nicht vollständig zu garen, da er ja in der Pfanne noch einmal gegart wird.

Was das Gemüse angeht, ist erlaubt was schmeckt (und gerade in der Saison ist). Hier einige Vorschläge (alles von mir getestet): Zucchini, Tomaten, Pilze, Kürbis, Kohlrabi, Möhren, Mais, Brokkoli, Blumenkohl, Rote Beete, uvm.

Ihr seht, das Gericht ist sehr flexibel. Grundsätzlich könnte man sogar Fleisch (vorgekocht) mit unter Mengen, aber dies ist überhaupt nicht notwenig. Das Gericht ist ein wunderbares Beispiel für die Vielfalt der vegetarischen Küche.
Ich kann euch sagen, dass dieses Gericht, gerade aufgrund seiner Einfachheit und Flexibilität, zu meinem Lieblingsgericht geworden ist.


2015

“Bibimbap - Ein Koreanisches Restegericht” (Deutsch)

| Comments

“Bibimbap”

“Bibimbap”

Hallo Kochfans!

Bibimbap. Schon der Name klingt außergewöhnlich.
Wie ihr sicherlich gemerkt habt, bin ich ein großer Fan von Rezepten, die man im weitesten Sinne als “Resteverwertung” bezeichnen könnte. Also Rezepte, die aus den Lebensmitteln die man bereits im Haus hat (oder z.B. Reste von Vortrag) etwas schnelles und leckeres zaubern. Diese Art von Gerichten zeichnet aus, dass sie meistens auf einer Basis basieren, die immer zur Verfügung steht, etwa Ei oder Reis, und dann mit quasi beliebigen weiteren Zutaten kombiniert werden können. Dadurch entstehen quasi jedes mal einzigartige Gerichte, die immer etwas anders schmecken. Ein Beispiel für ein solches Gericht ist etwa die italienische Frittata. Oder eben Bibimbap, die Koreanische Variante.

Bibimbap bedeutet eigentlich nur “gemischter Reis” und Reis ist auch immer die Basis. Der Reis wird in einer schweren Pfanne, oder auch einem steinernen Topf, angebraten und dann mit gekochtem Gemüse, Fleisch, Fisch und Saucen (wie etwa Chili- oder Bohnenpaste) ergänzt. Zum Schluss kommt dann noch ein rohes Ei über das ganze und wird mit den anderen Zutaten gemeinsam gedämpft.

Das Rezept sollte also bitte als Empfehlung angesehen werden! Nutzt was euch schmeckt und was gerade im Kühlschrank ist.

Natürlich könnt ihr das ganze auch vegetarisch gestalten!