English
Twitter Google+ Youtube Patreon

Rhabarber-Ingwer Dessert (Indian Style)

| Comments

Rhabarber-Ingwer Dessert

Rhabarber-Ingwer Dessert

Hallo Kochfans!

Manchmal muss es einfach schnell gehen. Und unser heutiges Dessert ist dann genau das richtige. Ob unerwartet Besuch kommt, oder die Party-Vorbereitungen etwas länger gedauert haben, dieses Rezept ist schnell gemacht und lässt sich auch gut Vorbereiten.
In Gläser gefüllt, kann das Dessert ohne weiteres für einige Stunden ruhen. Und wenn dann die Zeit zum servieren gekommen ist, reichen wenige Handgriffe.

Tipp:
Das Grundrezept kann beliebig mit saisonalen Früchten kombiniert werden. Oder z.B. auch mit Nüssen (Walnüsse, Pistazien, Haselnüsse).


Frankfurter Grüne Suppe

| Comments

Frankfurter Grüne Suppe

Frankfurter Grüne Suppe

Hallo Kochfans!

Diese Woche habe ich in meiner Gemüsekiste eine ganze Ladung Kräuter bekommen, ganz genau Kräuter für “Frankfurter Grüne Sauce”. Auf der Suche nach Alternativen zur klassischen Zubereitung (mit Salzkartoffeln und atafelspitz) bin ich dann auf unser heutiges Rezept gestossen:
Frankfurter Grüne Suppe!

Und warum eigentlich nicht? Die Sauce schmeckt sowieso am besten und mit wenigen Handgriffen ist daraus eine schnelle, leckere und sommerliche Suppe gezaubert.


Spargel-Radieschen-Minz Salat

| Comments

Spargel-Radieschen-Minz Salat

Spargel-Radieschen-Minz Salat

Mai und Juni sind ja bekanntlich die besten Spargelmonate des Jahres und daher sollte man diese auch gebührend ausnutzen. Selten ist es so einfach, frischen, qualitativ hochwertige und regionalen Spargel zu bekommen. und da ich kein Fan von gekochtem Spargel bin, möchte ich euch heute einen weiteren leckeren Spargelsalat vorstellen. dabei handelt es sich um einen leichten, sommerlichen Salat bestehend aus Minze Radieschen und grünem Spargel.

Tipp:
Wer möchte kann den Salat zum Beispiel zu Fleisch oder Fisch essen oder (wie ich) einfach so als Hauptgericht.
Zusätzlich kann man zum Beispiel noch Thunfisch, geröstete Körner oder frische Kresse auf den Salat geben.

Ein paar Späne Parmesan Käse und den Salat wunderschön ab.


Griechische Hackbällchen Mit Zitronen-Tzatziki

| Comments

Griechische Hackbällchen mit Zitronen Tzatziki

Griechische Hackbällchen mit Zitronen Tzatziki

Hallo Kochfans!

Unser heutiges Gericht könnte man sowohl als Wrap als auch als Salat ansehen. Grosse Salatblätter lassen sich wunderbar als Teller nutzen, oder z.B. als Wraps wenn man auf die Tortillas verzichten möchte. Darauf servieren wir einen schnellen Tomaten-Gurken Salat, saftige Hackbällchen und ein einfaches Zitronen-Tzatziki.

Den türkischen (oder griechischen) Joghurt, den ich verwendet hatte, bekommt man übrigens in den meisten normalen Supermärkten oder in den entsprechenden griechischen/türkischen Märkten. Achtet bitte darauf, dass dieser auch mind. 10% Fett enthält, das ist für den Geschmack essentiell. Und keine Angst vor dem hohen Fettgehalt! Fett ist nicht gleich Fett und macht auch nicht Fett (solange man es nicht damit übertreibt).

Tipp:

Nehmt doch statt des Rinderhacks einfach mal Lammhack. Das Lammaroma gibt diesem Gericht einen zusätzlichen kick.


Mini-Frittata Mit Grünem Spargel Und Pancetta

| Comments

Mini-Frittata mit grünem Spargel und Pancetta

Mini-Frittata mit grünem Spargel und Pancetta

Hallo Kochfans!

Diese Woche kehre ich mal wieder zu einem meiner Lieblingsgerichte zurück und zeige euch eine einfache, partytaugliche Variation einer Frittata.

Am besten sieht das ganze aus, wenn man es in kleinen Einmach- oder Marmeladegläsern zubereitet. Aber auch wenn man es (wie ich) in kleinen Schüsseln zubereitet schmeckt es trotzdem gut. Und mit der nun beginnenden Spargelsaison kann man das Rezept auch gut gebrauchen.

Leckerer Spargel, saftiges Ei und knuspriger Pancetta. Muss ich noch mehr sagen?? Ich glaube nicht!


Blumenkohl Kichererbsen Curry

| Comments

Blumenkohl-Kichererbsen Curry

Blumenkohl-Kichererbsen Curry

Hallo Kochfans!

Diese Woche verschlägt es uns mal wieder in die indische Küche, eine meiner Lieblingsküchen auf der Welt. Gerade die vegetarischen Gerichte haben es mir sehr angetan: Sie sind einfach, geschmackvoll und man vermisst in keiner Weise das Fleisch. Das Gemüse ist der eigentliche Star der Gerichte, so wie es sein soll!

Und so ist auch unser heutiges Rezept bei weitem keine Ausnahme. Es kombiniert 3 (zumindes für mich) etwas “langweilige” Zutaten - Blumenkohl, Kichererbsen und Tomaten - und zaubert aus ihnen ein wunderbar kräftiges, indisches Curry.

Indisches Curry sollte man übrigens nicht mit Thai- oder anderen asiatischen Curries verwechseln. Es ist (normalerweise) eher ein leckerer Eintopf mit verschiedenen Gewürzen als die scharfe, fettige Sauce die wir sonst als Curry bezeichnen.

Tipp:
Einen kleinen Klecks Naturjoghurt oder Crème fraîche auf das angerichtete Curry geben. Das rundet den Geschmack noch etwas ab (warm/kalt) und mildert gleichzeitig etwas die schärfe ab. Auch ein guter Tipp, wenn es einmal zu scharf geworden sein sollte.


Mein Fenster Garten

| Comments

Wohnzimmer

Wohnzimmer

Auch dieses Jahr habe ich wieder meinen kleinen Garten vor dem Fenster angepflanzt. Ich liebe es einfach, frische Kräuter vor dem Fenster zu haben und jederzeit für meine Gerichte verfügbar zu haben. Und selbst wenn man nur eine Wohnung hat (wie ich) oder einen Balkon kann man sich einen kleine Kräutervorrat anlegen.

Und seien wir mal ehrlich: frische Kräuter aus dem eigenen “Garten” sind doch die beste Zutat die es gibt (naja, gleich nach dem eigenen Gemüse)!


Irische Kartoffelsuppe

| Comments

Irische Kartoffelsuppe

Irische Kartoffelsuppe

Hallo Kochfans!

Für viele ist die Kartoffelsuppe ja ein eher langweiliges Rezept. Tausend mal gekocht und gegessen, nicht wirklich spannend.

Dass das aber nicht so sein muss, möchte ich euch mit unserem heutigen Rezept zeigen: eine Irische Kartoffelsuppe. Denn zu Kartoffeln, Sellerie und Möhren gesellen sich noch Emmentaler und Milch. Damit bekommt die Suppe eine leicht sämige und etwas flockigere Konsistenz. Trotzdem ist sie nicht viel schwieriger (oder wahrscheinlich sogar etwas leichter) zu kochen als die klassische Kartoffelsuppe, die wir alle kennen.

Lecker kann ich da nur sagen!

Tipp:

Statt des Emmentalers kann man z.B. auch einen kräftigen Cheddar verwenden, oder einen anderen, geschmackvollen und leicht schmelzenden Käse.

Nur bitte keinen Käse aus der Tüte oder Sprühdose verwenden (eklig!).


Scotch Eggs

| Comments

Scotch Eggs

Scotch Eggs

Hallo Kochfans!

Diese Woche möchte ich euch ein Rezept vorstellen, dass sich nicht nur warm essen lässt sondern auch ein toller, kalter Snack ist. Ideal also für das Mittagessen im Büro, der Uni oder der Schule.

Noch dazu ist es komplett Paleo, enthält also u.A. keine ungesunden Zusatzstoffe oder anderen Mist.

Die Zubereitung ist dabei denkbar einfach: Eier kochen (am besten nur wenige Minuten “ankochen”). Hackfleisch und Gewürze mischen. Eier pellen und mit dem Hackfleisch umschliessen. Braten oder backen. Fertig!

Dazu passt gut ein Salat, ein schöner Gemüsereis oder ein “gepimptes” Kartoffelpüree (z.B. mit Kresse?).

Tip:

Statt die Scotch Eggs zu braten wie ich, würde ich euch empfehlen, sie in kleinen Förmchen im Ofen zu backen. So bekommt ihr ein gleichmässigeres Ergebnis.


Hackfleisch-Kraut Pfanne

| Comments

Hackfleisch-Kraut Pfanne

Hackfleisch-Kraut Pfanne

Hallo Kochfans!

Unser heutiges Rezept ist sowohl extrem einfach als auch raffiniert. Es war so gut, dass ich es gleich noch ein zweites mal gekocht habe. Eigentlich besteht das ganze Rezept nur aus wenigen Zutaten:

Hackfleisch, Reis, Pilze, Zwiebeln, etwas Brühe und natürlich der Weisskohl.

Klingt nicht gerade spannend. Trotzdem ist das Ergebnis wirklich überraschend gut. Ob es an der ungewöhnlichen Verarbeitung des Weisskohls lag (der ja meistens eher kalt gegessen wird) oder schlicht am Hackfleisch kann ich gar nicht sagen. Es ist auf jeden Fall schnell gekocht, günstig im Einkauf und hat ein vielschichtiges Aroma.

Und das beste: Man benötigt nur einen grossen Topf für das ganze. Typische Studentenküche eben!

Tip:

Ich habe für das Rezept Kokosöl zum Braten genommen. Ich würde euch dingend empfehlen dies ebenfalls zu tun! Das leichte Kokos Aroma gibt dem Rezept noch eine besondere Note, ohne die anderen Aromen zu sehr zu überdecken.

Kokosöl bekommt man übrigens in vielen Naturkost-/Bioläden (z.B. Alnatura) und auch im dm.

Tip 2:

Am besten schmeckt das Rezept mit Naturreis. Dieser muss zwar etwas länger kochen, schmeckt dafür leicht nussig und ist gesünder.

Tip 3:

Das Rezept schmeckt auch gut mit Lammhackfleisch. Einfach mal ein bisschen experimentieren!